M. Abdel-Hadi, Chirurg
Stosswellentherapie®
zur schnellen und schonenden Behandlung von:
Kalkschulter
Tennisellenbogen
Fersensporn
Sehnenansatz-
erkrankungen
u.a.
Mail

          Home

zurück zur Übersicht
 
Die Stosswellentherapie® kommt ohne den Einsatz von Röntgengeräten oder Medikamenten aus. Sie ist gut verträglich und regt die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers an.

Wenn Sie unter chronischen Schmerzen leiden, wenn z.B. ein Einkauf mühsam wird weil Sie unter Fersenschmerz leiden
kann die Stosswellentherapie® helfen. Auch Schmerzen, die an sportlichen Aktivitäten hindern und Sie bei Tennis, Squash, Golf beeinträchtigen werden mit Stosswellentherapie® behandelt. Auch bei der Arbeit auftretende Belastungs-schmerzen in der Schulter können oft ohne Operation therapiert werden.



Die Behandlung:
Der Arzt lokalisiert die Schmerzzone durch einen einfachen Tastbefund oder durch Ultraschallbefund. Danach erfolgt die Behandlung mit der Stosswellenthe-rapie®. Hierbei fährt der Arzt mit dem
Stosswellenapplikator über die Schmerzzone.

 
Zur Wirkung des Verfahrens

In der Regel erstreckt sich die Therapie über ein bis drei Sitzungen von 5 bis 10 Minu-
ten Dauer. Bereits acht bis
zehn Tage nach der ersten Behandlung ist bei den
meisten Patienten eine deut-
liche Schmerzlinderung zu beobachten!

Stosswellentherapie®
wird eingesetzt bei:
Kalkschulter
- schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter
Tennisellbogen -
schmerzhafte Sehnenreizung
am Ellbogen
Fersensporn - meist
chronische, schmerzhafte Entzündung unter dem
Fersenbein



Achillodynie - meist
entzündlich bedingte Ver-
änderung der Achillessehne oberhalb des Ansatzes
Patellaspitzensyndrom - Belastungsschmerz oder Schleimbeutelentzündung an
der Kniescheibenspitze
Tibiakantensyndrom - Belastungsschmerz an der Schienbeinkante
Bursitis Trochanterica - Schleimbeutelentzündung
oder Sehnenansatz-
entzündung am Hüftknochen
u.a. Sehnenansatz-
erkrankungen